E-Mail

Aus schokokeks.org Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Benutzung von E-Mail ist ein zentraler Bestandteil unserer Benutzeraccounts.

Grundlagen

Mit der Zuteilung eines Benutzernamens, entsteht automatisch eine dazugehörige E-Mail-Adresse der Form username@schokokeks.org, wobei username Ihrem SSH-Anmelde-Namen entspricht. Um diese Adresse Nutzen zu können, müssen Sie allerdings festlegen, was mit den E-Mails geschehen soll. Unser System wird dafür sorgen, dass E-Mails an diese Adresse an die bei uns hinterlegte Kunden-E-Mail-Adresse weitergeleitet werden.

Bitte lesen Sie die Anleitung auf der Seite Manuelle E-Mail-Konfiguration für Informationen zu den flexiblen Möglichkeiten unserer E-Mail-Konfiguration. Dort erfahren Sie auch, wie Sie ganz einfach mehrere Adressen parallel benutzen können ohne eine eigene Domain dafür zu brauchen.

Wir betreiben einige globale Anti-Spam-Maßnahmen für alle Benutzer. Informationen dazu finden Sie da: Anti-Spam-Maßnahmen


E-Mail auf eigener Domain

Selbstverständlich können Sie unterhalb Ihrer Domain(s) beliebig viele E-Mail-Adressen erstellen. Um die unterschiedlichen Anforderungen unserer Benutzer besser abdecken zu können, bieten wir für die Verwaltung der E-Mails unter Ihren eigenen Domains zwei unterschiedliche Vorgehensweisen an.

  1. Sie können einfache E-Mail-Konten erstellen, die ankommende E-Mails speichern oder weiterleiten (bitte Hinweise zu Weiterleitungen beachten).
  2. Sie können die manuelle Verwaltung wählen, bei der Sie passende .courier-Dateien für den Empfang und manuelle POP3/IMAP-Konten für den Abruf erstellen können.

Diese Wahlmöglichkeit haben Sie pro Domain bzw. Subdomain. Subdomains können grundsätzlich nur durch Administratoren eingerichtet und verändert werden.

Wenn Sie eine neue Domain bestellen bzw. eintragen lassen, wird diese automatisch für eine Verwaltung per Webinterface vorbereitet. Dies können Sie im Webinterface unter dem Punkt Domains / Mail-Verwaltung ändern.

Abrufen per POP3 oder IMAP

Das POP3- bzw. IMAP-Protokoll wird benutzt um eingegangene Nachrichten auf den Computer des Benutzers zu übertragen. Dabei gibt es folgenden elementaren Unterschied zwischen beiden Techniken: Bei POP3 existiert ein Postfach, in dem die Nachrichten gespeichert sind. Das E-Mail-Programm ruft diese Nachrichten ab und löscht diese in der Regel auch auf dem Server.

Dagegen können bei IMAP Unter-Ordner erstellt werden, die ebenfalls im E-Mail-Programm angezeigt werden. Die Nachrichten werden nur zum Lesen heruntergeladen und nicht auf dem Server gelöscht. Nachrichten-Zustände wie gelesen oder beantwortet werden ebenfalls auf dem Server gespeichert. Damit ist es möglich, mehrere E-Mail-Programme auf unterschiedlichen Computern mit einer einzelnen IMAP-Mailbox zu benutzen. Der Nachteil besteht darin, dass man nur Nachrichten lesen kann (auch alte Nachrichten), wenn eine Internet-Verbindung besteht. Manche E-Mail-Programme verfügen über einen Zwischenspeicher, der dieses Manko mindert.

Unsere Mail-Accounts erlauben immer beide Zugangs-Möglichkeiten. Das heißt man kann jeden Account mittels POP3 oder IMAP abrufen, ganz wie man möchte.

Sofern Sie die manuelle Konfiguration gewählt haben, müssen Sie IMAP- bzw. POP3-Zugänge selbst erstellen. wie das geht, ist unter IMAP-Konten beschrieben.

Bitte beachten: Wir unterstützen POP3 und IMAP nur Verschlüsselt. In vielen Mailprogramm muss man dafür SSL oder TLS für den jeweiligen Account auswählen.

Erweiterte Aufgaben

Um unserer Zielsetzung, ein Provider für höchste Ansprüche und größtmögliche Flexibilität zu sein, treu zu bleiben, erhalten unsere Benutzer mit dem Courier-Mailserver ein sehr mächtiges Werkzeug um unglaublich viele denkbaren Anwendungen erstellen zu können. Um den vollen Funktionsumfang zu erhalten, muss die betreffende Domain auf manuelle Konfiguration eingstellt sein.

Hier sollen exemplarisch einige häufig benutzte Anwendungen vorgestellt werden und wir laden Sie herzlich ein, Ihre Erfahrungen und Erkenntnisse hier für andere Interessenten zur Verfügung zu stellen.