E-Mail/Manuelle Konfiguration

Aus schokokeks.org Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alert.png
Manuelle Konfiguration für fortgeschrittene Nutzer

Diese Seite beschreibt die fortgeschrittene Konfiguration von Mailzugängen mit .courier-Dateien. Die meisten Nutzer werden dies nicht benötigen und können die Anleitung unter E-Mail nutzen.


Unsere Zielsetzung lautet, ein Provider für besondere Ansprüche zu sein und auch komplexe Anwendungen zu ermöglichen. Insbesondere im Bereich E-Mail bieten wir unseren Benutzern größtmögliche Flexibilität.

Wir möchten daher darauf hinweisen, dass beim ersten Kontakt mit einer derart leistungsfähigen Umgebung, einfache Dinge plötzlich kompliziert erscheinen mögen. Sie werden aber feststellen, mit Hilfe dieser Anleitung und im Zweifel nach einem persönlichen Gespräch oder Chat mit uns werden Sie aber in der Lage sein, Ihre Ziele direkt umzusetzen.

Weitere Seiten zur fortgeschrittenen Mailkonfiguration:


Eingehende und ausgehende E-Mails

Zuerst möchten wir kurz erklären, wie E-Mails auf dem Server behandelt werden. Eventuell kennen Sie von anderen Anbietern, dass Sie eine E-Mail-Adresse haben und »diese mit dem E-Mail-Programm abrufen können«. Nun, für erweiterte Aufgaben ist diese Kombination, eine E-Mail-Adresse mit einem Postfach und einer Abruf-Möglichkeit natürlich nicht zu gebrauchen. Stellen Sie sich vor, Sie möchten mehreren Personen E-Mail-Adressen zuweisen und dann Adressen einrichten, die an eine Untergruppe der Beteiligten zugestellt wird (info@...). Eine E-Mail-Weiterleitung ist hierfür zwar möglich, aber eigentlich unschön. Oder wenn Sie z.B. einen Spamfilter benutzen möchten und die Spam-E-Mails in eine separate Mailbox gelegt werden sollen. Und zwar für alle Benutzer bis auf einen in die selbe Spam-Mailbox und für den einen in eine andere. Spätestens hier ist das vermeintlich einfache Konzept mit E-Mail-Adresse gleich Postfach gleich Abruf-Möglichkeit nicht mehr passend.

Wir trennen daher von vorne herein strikt zwischen Eingangsweg (vom Absender in Ihr Postfach) und Ausgangsweg (von Ihrem Postfach zu Ihnen). Aus technischen Gründen sind E-Mail-Adressen und Konto-Namen für POP3-Konten gleich aufgebaut, beide sind in der Form lokal@domain dargestellt und können leicht verwechselt werden. Für einfache Anwendungen kann der Name auch identisch gewählt werden, um Verwechslung zu vermeiden.

Die von außen empfangenen E-Mails können Sie mit Hilfe der sog. .courier-Dateien steuern. Diese liegen direkt in Ihrem Benutzerverzeichnis und beginnen immer mit .courier. Durch den Punkt am Anfang sind diese Dateien in normalen Datei-Anzeige versteckt. Eventuell müssen Sie in Ihrem SFTP-Programm die Anzeige versteckter Dateien aktivieren um diese zu sehen. Auf der Konsole können Sie diese mit ls -la sehen.

Mit Hilfe dieser Dateien wird festgelegt, welche E-Mail-Adressen existieren und was mit den ankommenden E-Mails passieren soll. Wie das genau geht, sehen Sie in den nachfolgenden Abschnitten.

In vielen Fällen werden Sie dafür sorgen wollen, dass die E-Mails in einer Mailbox abgelegt werden. Da Sie auch beliebig viele Mailboxen haben können und z.B. gezielt in IMAP-Unterordner zustellen können, haben wir uns entschlossen, die Platzierung und Organisation der Mailbox-Archive in Ihrem Benutzerverzeichnis ganz Ihnen zu überlassen. Wir haben ein Postfach unter ~/mailbox/ für Sie eingerichtet, Sie müssen dies aber nicht benutzen. Auch hier erfahren Sie später mehr, wie Sie Postfächer erstellen können.

Wir benutzen hier für ein Postfach in Ihrem Benutzerverzeichnis den Begriff »Maildir«. Falls Sie weitergehende Informationen wünschen, können Sie mit diesem Suchbegriff auch im Internet suchen. Uns ist keine Dopplung dieses Begriffs bekannt, daher ist dieser besser geeignet wie z.B. der völlig unterschiedlich benutzte Begriff »Postfach«.

Sobald eine E-Mail in dem gewünschten Postfach angekommen ist, möchten Sie diese eventuell mit Ihrem E-Mail-Programm (oder unserem Webmail-Angebot) abrufen können. Dazu benötigen Sie einen POP3- bzw. IMAP-Account. Wie Sie diesen erstellen können, ist unter IMAP-Konten beschrieben.

Wir raten dazu, in der folgenden Reihenfolge vorzugehen:

  1. Bei vielen Adressen bitte vorher grob einen Überblick schaffen, ob oder wie diese strukturiert werden könnten. Wie viele unterschiedliche Postfächer soll es geben? Soll es IMAP-Unterverzeichnisse geben? Welche Adressen sollten in welches Postfach zugestellt werden? Es kann hilfreich sein, dies detailliert aufzuschreiben bzw. -zeichnen.
  2. Postfächer (Maildirs) im Benutzerverzeichnis erstellen
  3. Passende .courier-Dateien erstellen
  4. POP3- / IMAP-Zugänge erstellen


Welche Adressen kann ich benutzen?

Benutzer-Adresse

Jeder Benutzer auf unseren Servern hat automatisch eine E-Mail-Adresse der Form benutzername@schokokokeks.org. Diese Adresse wird automatisch benutzt, wenn das System selbst etwas mitzuteilen hat (Wenn z.B. cronjobs nicht ausgeführt werden konnten oder wenn Sie Ihren zugewiesenen Speicherplatz überschreiten). Auch Administratoren möchten manchmal einem Benutzer etwas mitteilen und müssen dann nicht in der Datenbank nach der aktuellen E-Mail-Adresse suchen, sondern können die Adresse einfach wie oben genannt benutzen.

Wir möchten daher dringend darum bitten, dass Sie diese E-Mail-Adresse einrichten und funktionsfähig halten. Wie das geht, haben wir unter Passende .courier-Dateien erstellen mit aufgeführt.


Benutzer-Adresse mit Erweiterung

Zusätzlich steht jedem Benutzer die Möglichkeit zu, weitere Adressen der Bauform benutzername-erweiterung@schokokeks.org zu benutzen. Dabei ist benutzername und der nachfolgende Bindestrich fest vorgegeben und die Erweiterung kann beliebig gewählt werden. Ob diese Adressen Sie erreichen und was mit den E-Mails geschieht, finden Sie ebenfalls über den Link Passende .courier-Dateien erstellen hier im Wiki.


Adressen unter einer eigenen Domain

Viele Benutzer haben zusätzlich eine eigene Domain und möchten auch diese für E-Mail-Kommunikation benutzen. Selbstverständlich ist dies parallel zu den genannten Methoden möglich. Auch hier möchten wir auf die Seite Passende .courier-Dateien erstellen verweisen, die erläutert, wie diese Adressen benutzt werden können.